Nacht der Begegnungen – Nacht der Lichter
Ein Anlass für Jugendliche und Erwachsene

Aus 10 Begegnungsateliers mit Persönlichkeiten aus verschiedenen Lebensbereichen können zwei Ateliers ausgewählt werden.

19.15 Uhr Vorstellung der Ateliers
19.30 bis 22.00 Uhr Begegnungsateliers
22.00 Uhr Imbiss
22.40 bis ca. 23.15 Uhr «Nacht der Lichter» in der kath. Kirche (Musik – Texte – Stille). Es ist keine Anmeldung erforderlich und der ganze Abend ist kostenlos.


Kurzvorstellung der Ateliers:

«Grenzenlos leben?» Mit knapp 16 Jahren erlitt Martin Iten eine Alkoholvergiftung. Eine Pilgerreise brachte ihn zur Erkenntnis: es gibt mehr als oberflächliches Leben.

«Aus dem Alltag der Regionalpolizei Wohlen» Wir sind ein modernes Dienstleistungsunternehmen. Erhalten Sie einen Eindruck über das Aufgabengebiet und die Tätigkeit der Regionalpolizei.

«Fall und Aufstieg» Ex-Knacki Rudolf Szabo erzählt. Banken und Postfilialen raubte er aus. Heute ist er Anti-Aggressions-Trainer und betreut Jugendliche, die auf die falsche Bahn geraten sind.

«Kein Tropfen auf den heissen Stein» Die Uganderin Harriet Suter und ihr Mann engagieren sich für ein Waisenkinderprojekt in Uganda.

«Gott schreibt auf krummen Zeilen gerade» Ulrich Rüegg hat in seinem bisherigen Leben sehr schwierige Situationen erlebt (Indizienprozess und Gefängnis). Heute sagt er: «Durch ein starkes Erlebnis habe ich Halt im Glauben».

«Ärzte ohne Grenzen» Frau Dr. Isabelle Meyer ist als Ärztin seit 30 Jahren im Einsatz an vielen Brennpunkten der Welt. (Ihre Zusage ist provisorisch, da sie eventuell plötzlich in ein Kriegsland verreisen muss).

«Vom Manager und Generaldirektor zum Roten Kreuz» Max Meyer reiste als Manager und Generaldirektor rund um die Welt. Doch dann war er im Dienst des «Roten Kreuzes» in vielen Ländern humanitär unterwegs.

«Trotz Rollstuhl mitten im Leben» Isabelle Küchler arbeitet als Logopädin. Zusammen mit ihren Eltern und Brüdern bewirtschaftet sie den Landwirtschaftsbetrieb mit dem Projekt «Trüffelanbau».

«Die erstaunliche Umkehr eines Szenen-Girls» Tina Schmidt organisierte Modeschauen und Partys. Sie produzierte das erste Erotik-TV-Magazin der Schweiz. Mit 37 Jahren fiel ihr Leben wie ein Kartenhaus zusammen. Heute findet sie eine starke Kraft im Glauben.

«Wie kann ich das Loslassen aushalten?» In Krankheit und Sterben geht es ums Loslassen. Spitalseelsorger Stefan Hertrampf berichtet aus seiner 10 jährigen Erfahrung.

Auskunft unter: mark-leut@bluewin.ch

pfarreisekretariat   chilegässli 2   5610 Wohlen    Tel. 41 56 619 16 61    Fax 41 56 619 16 62    e-mail: sekretariat@pfarreiwohlen.ch