Zum Inhalt springen

Wir sagen euch an, den lieben Advent

Am 29. November beginnt die Adventszeit. In den meisten Geschäften habe ich neben anderen Weihnachtsdekorationen auch Adventskränze in verschiedenen Größen, Formen und Farben gesehen. Ich denke einige von ihnen haben schon einen Adventskranz zu Hause stehen. Deshalb ist jetzt die richtige Zeit uns selbst, unsere Kinder und Enkel an die Bedeutung dieser schönen Tradition zu erinnern.
Als erstes ist der Advent eine Zeit der Erwartung und der Hoffnung. Das Wort „Advent“ kommt aus dem Lateinischen „adventus“ oder „Advenire“, was Erwartung oder Ankunft bedeutet. Übertragen handelt es sich beim Advent also um eine Vorbereitungszeit auf Christus Geburt. 

Die Advent-Tradition kann in den verschiedenen Kulturen oder Regionen unterschiedlich sein, aber normalerweise erinnern wir uns an die Geburt Jesu mit Adventskalendern, Kränzen und Kerzen. Idealerweise beinhaltet die Advent-Traditionen fröhliche Familienaktivitäten, die uns jeden Tag im Dezember darin erinnern warum wir Weihnachten feiern.

 

Adventskranz 

Zum ersten Mal wurde ein Adventskranz 1839 in Deutschland aufgestellt. Ein Lutheraner in einem Waisenhaus bastelte aus einem Wagenrad einen Adventskranz. Er stellte zwanzig kleine rote Kerzen und vier große weiße Kerzen in den Ring. Die roten Kerzen wurden an Werktagen und die weißen Kerzen an Sonntagen angezündet.

Traditionell werden die Adventskränze aus grünen Zweigen zu einem Kreis gebunden. Wie der Adventskranz - der ohne Anfang und ohne Ende ist - geht auch die Zeit von Jahr zu Jahr und vom Leben in die Ewigkeit. Der Kreis erinnert uns auch an Gottes unendliche Liebe und das ewige Leben, dass er möglich macht.
Und wie die Zweige des Adventskranzes auch im Winter frisch und grün sind, soll das Leben sein: Es trotzt aller Kälte.

 

Adventskerzen

In der bekanntesten Advents-Tradition sind es vier Adventskerzen, die die vier Wochen des Advents repräsentieren. Eine andere Tradition hat nur eine große Kerze, die an der Seite mit 24 Abschnitten markiert ist. Jeden Tag wird sie angezündet und brennt bis zur nächsten Markierung, die den nächsten Tag bedeutet.
Wie die Kerzen des Adventskranzes ein Licht in der Dunkelheit sind und Wärme in der Kälte spenden, so will Jesus für uns sein: Er wärmt uns und macht unsere Dunkelheit hell.

Jede Kerze symbolisiert etwas anderes, dass je nach Tradition variiert. Oft sind die erste, zweite und vierte Kerze lila und die dritte Kerze ist rosafarben. Manchmal sind alle Kerzen rot. (Das Rot weißt auf Jesus Opfer und Tod am Kreuz hin, an dem er sein Blut für unsere Sünden vergoss). 

Die erste Kerze symbolisiert Hoffnung und wird die „Kerze des Propheten“ genannt. Die Propheten des Alten Testament, ganz besonders Isaiah, wartet mit Hoffnung auf die Ankunft des Messias.

Die zweite Kerze repräsentiert die Liebe und heißt „Kerze Bethlehems“. Micah hat vorhergesagt, dass der Messias in Bethlehem geboren wird, wo auch König David geboren wurde.

Die dritte Kerze steht für Freude und ist als „Kerze der Hirten“ bekannt. Zur großen Freude der Hirten, verkündeten die Engel, dass Jesus auch zu bescheidenen und unwichtigen Leuten, wie ihnen kommt. In der Liturgie versinnbildlicht die Farbe rosa – Freude.

Die vierte Kerze verkörpert den Frieden und hat den Namen „Kerze der Engel“. Die Engel verkündeten, dass Jesus kam um Frieden zu bringen. Er kam, um die Menschen näher zueinander und zu Gott zu bringen.

Gelegentlich wird in die Mitte des Adventskranzes eine weiße Kerze gestellt. Diese (optional) fünfte Kerze verkörpert das Licht und die Reinheit und ist die „Christus Kerze“, die am Heiligen Abend angezündet wird.
Dieses stufenweise Anzünden der Kerzen symbolisiert die Erwartung und die Hoffnung, die mit der ersten Ankunft unseres Herrn in dieser Welt verbunden sind und die Vorfreude auf seine zweite Ankunft, wenn er die Lebenden und die Toten richten wird, wobei wir dieses Richten eher als eine Einschätzung verstehen sollten. 

Während wir auf die Ankunft des Herrn warten, wünsche ich Ihnen, Ihrer Familie und Freunden einen gesegneten Advent und ein Weihnachtsfest voller Freude. Möge Gott Ihnen und Ihren Lieben, genau wie den 4 Kerzen des Kranzes, Hoffnung, Liebe, Freude und Frieden gewähren.

Pater Solomon Obasi, Pastoralraumpfarrer

 

Ein gemeinsames Familiengebet in Advent.

Einige Familien sagen gerne gemeinsam Gebete und Segenssprüche, wenn sie sonntags die Kerzen am Adventskranz entzünden. Hier ein Beispiel für ein gemeinsames Gebet:

Eltern: Herr, du bist das Licht der Welt.
Kinder: O komme, o komme Emanuel.
Eltern: Himmlischer Vater, wir sehnen uns nach deinem Rettungsplan und warten auf Erlösung durch dich. Gib uns Herzen, die deine Schönheit sehen und hoffnungsvoll darauf warten, dass du alles ins Gute bringst und erneuerst.
Kinder: O komme, o komme Emanuel.
Eltern: Möge dein Licht und deine Liebe hell in unseren Herzen scheinen, damit wir Hoffnung und Frieden bringen, zu denen, die in unserer Nähe sind.
Kinder: Amen