Zum Inhalt springen

Klagemauer in der Kirche St. Leonhard

Seitdem der Tempel, der Ort Gottes, in Jerusalem zerstört wurde, geht das Volk Israel zu diesem Ort um an den Mauerresten des Tempels zu klagen. Wir alle fragen uns „Wie kann Gott das zulassen?“ oder „Wo ist Gott?“. Auf diese Frage kann nur eine Antwort gefunden werden, wenn sie nicht an irgendwen, sondern direkt an Gott in Form der Klage gestellt werden und somit Gott als gegenüber ernst nimmt und anspricht.

Ab Aschenmittwoch bis Ostermontag werden sie in der Kirche St. Leonhard eine Klagemauer finden.

Schreiben Sie zu Hause Ihre Sorgen und Nöten auf!

Diese Sorgenzettel dürfen sie während der Fastenzeit in die Klagemauer stecken. Diese Zettel werden in der Osternacht dem Osterfeuer feierlich übergeben. So kann sich die Klage in Vertrauen, die Verzweiflung in Hoffnung verwandeln.